2019 – Unser ReitSommer ohne Sattel

Nachdem unsere wunderbare Reitsaison in 2018 überwiegend im Gelände und mit Sattel stattfand, fiel Niňo direkt nach unserem Trailritt im Oktober wieder aus. Diese Phase, in der er sich wieder nicht gurten liess, dauerte fast 8 Monate. Ich konnte erst im Juni wieder anfangen, nachdem sich unsere Wirbelblockaden (seine und meine) ziemlich synchron gebessert hatten.  (Siehe:   >>Über mich)  Den starren Sattel habe ich noch gar nicht ausgepackt. Stattdessen benutze ich ein selbstgebasteltes Reitpad. Dieses Jahr haben wir hauptsächlich Dressurarbeit auf der Reitwiese gemacht – ein Traum in diesem trockenen Sommer!  Als Zäumung benütze ich ein Glücksrad, die Zügel ohne Hebelwirkung eingehängt, also ein Halfter.  Mein Ziel ist die Zügel nur wenig bis gar nicht zu benützen um es dem Pferd so angenehm wie möglich zu machen.  Bremsen durch ausatmen.  Wir arbeiten nicht sehr oft und nie länger als 20 Minuten. Dadurch bleibt Niňo durchweg kooperativ und senkt den Kopf … 2019 – Unser ReitSommer ohne Sattel weiterlesen