Horsemanship – Was ist das?

Horsemanship heisst wortwörtlich übersetzt Pferd-Mensch-Schaft, grammatikalisch wie Freund-Schaft. Horsemanship bezeichnet die Beziehung zwischen Pferd und Mensch.

Für mich ist Horsemanship das stetige Bestreben eine harmonische und erfüllende Beziehung zu meinem Pferd zu haben, in jedem Moment des Zusammenseins.

Ich möchte im Horsemanship mein Pferd zum Freund haben. Und einen Freund behandele ich so, wie ich von einem Freund behandelt werden möchte.

Hast Du einen besten Freund?  Dem Du völlig vertraust?  Dem Du erzählst, was Dich tief bewegt?  Der Dir  seinerseits auch so richtig vertraut? Vielleicht früher einmal…?  Als Du noch jünger warst…?

Stell Dir vor, wie das ist:  tiefe Verbindung und Harmonie. Schön, oder?

Wir alle streben nach Verbindung.

Der Zielzustand im Horsemanship fühlt sich genau so an. Du fühlst eine tiefe, harmonische Verbindung zu Deinem Pferd. Dein Pferd schenkt Dir Respekt und Vertrauen. Solltest Du an dieser Stelle denken: „Vertrauen tut er mir ja, nur am Respekt hapert es….“, Vorsicht! Dann ist es mit dem Vertrauen auch nicht so weit her.

Vertrauen kann nur zusammen mit Respekt existieren. Respekt ohne Vertrauen nennt sich Angst. Vertrauen ohne Respekt nennt sich bestenfalls Neugier. Dazu kommt, dass Dein Pferd Dir nur dann vertraut, wenn Du  ihm auch vertraust. Es ist wie im richtigen Leben in zwischenmenschlichen Beziehungen: Vertrauen beruht auf Gegenseitigkeit.

Dieser Zustand von tiefer Verbindung und Harmonie will erarbeitet werden. Eine Freundschaft will wachsen.

Ein Pferd will immer wissen, wer die Führung hat. Egal, ob der Gegenüber ein Mensch oder ein anderes Pferd ist. Wenn es im Zusammensein mit einem Menschen beschlossen hat, dass es besser ist, wenn es die Führung selbst übernimmt, dann bekommt es Stress. Weil das Pferd das nicht kann.

Im Horsemanship möchte ich ein entspanntes Pferd. Deshalb übernehme ich die Führung. Und zwar genau die Führung, die das Pferd braucht. Im Horsemanship kommuniziere ich mit meinem Pferd und bin ständig auf der Suche:

Was braucht mein Pferd gerade?
Was will mir mein Pferd gerade sagen?
Wie kann ich ihm helfen?

Mein Pferd hat keine Worte. Es hat noch nicht einmal einen Schmerzlaut. Mein Pferd hat nur seine Körpersprache. Und die ist der menschlichen Körpersprache sehr ähnlich, was uns einen wunderbaren Kontakt ermöglicht!

Wir müssen bereit sein eine entsprechende innere Haltung einzunehmen. Eine innere Haltung kann trainiert und bewusst eingenommen werden.

 

Horsemanship – Wofür?

Du willst ein angenehmes Zusammensein mit Pferden lernen?

Du willst die Kommunikation mit Deinem Pferd verbessern?

Du willst Dein Pferd erziehen?

Du hast ein „Problempferd“ und willst es korrigieren?

 

Lerne den feinen, flüsternden und entspannten Umgang mit Deinem Pferd in 4 Stufen:

Stufe I:       Wie und worüber kann ich mit einem Pferd kommunizieren, so dass es entspannt?

Stufe II:     Wie lernt mein Pferd, was ich von ihm will?

Stufe III:    Mein Pferd am Seil – Bewegung mit physischer Verbindung

Stufe IV:    Einzelne Tritte bei physischem Kontakt

 

Das ist für mich die perfekte Vorbereitung um den Alltag mit einem Pferd entspannt zu meistern. Daneben ist mein Pferd mir vertraut und berechenbar geworden, das Unfallrisiko sinkt enorm.

Erst dann bilde ich ein Pferd in den Fähigkeiten aus, die ich als Mensch von ihm will:

  • sich am Halfter führen lassen
  • gymnastische Übungen ausführen
  • sich verladen lassen
  • sich reiten lassen
  • usw.

Du hast ein Problem mit einer Fähigkeit Deines Pferdes?  Mach’ es Dir und Deinem Pferd so einfach wie möglich und löse das darunter liegende Problem in den 4 Stufen!

Vielleicht lernst Du dabei Dein Pferd von einer anderen Seite kennen. 🙂